Wilhelm

Der Perfektionist (1er):
EINSer sind idealistisch und perfektionistisch.
Sie wollen die Welt vervollkommnen.
Sie ärgern sich – meist heimlich -, weil die Welt nicht vollkommen ist.
Gleichzeitig sind sie Genies der Wahrnehmung (VAKOG):
Deutlicher als andere sehen sie, was tatsächlich nicht in Ordnung ist.
Es kann für sie selbst und andere die Hölle sein, mit dieser Gabe zu leben.
Wenn EINSer in Ihrer Fixierung bleiben, werden sie hyperkritische Nörgler, Leute, deren Gegenwart anderen mit der Zeit auf den Geist geht.
Quelle: http://www.brezovits.at/Bilder/Enneagram/Enneagramm.jpg

Typ EINS hat (fast) immer recht.
Er weiß eigentlich immer, wo’s langgeht und versäumt es nicht, andere darauf hinzuweisen.
In seiner Seele ist er durch und durch Idealist, ein unermüdlicher Arbeiter, der versucht, die Welt zu verbessern.
Selbst ehrlich und fair versucht er, andere anspornen, an sich zu arbeiten, um zu reifen und zu wachsen.
Dabei neigt er zum Perfektionismus.
Leben soll, so weit wie möglich, vollkommen sein.
Typ EINS sieht meist das, was noch nicht in Ordnung ist, was verbessert werden muss.
Wer mit ihm zu tun hat, wird sich oft kritisiert fühlen.
Nichts ist nicht so gut, dass es nicht noch besser werden könnte.
Angetrieben wird Typ EINS von seinem Zorn auf alles Unvollkommene, sowohl bei sich selbst als auch bei anderen.
Es ärgert ihn maßlos, wenn er bei anderen auf Faulheit, Schlampigkeit oder Inkompetenz trifft, wenn andere sich nicht wenigstens bemühen, ihr Bestes zu geben.
Dabei agiert er von einer Position der moralischen Überlegenheit heraus, die schnell zur Selbstgerechtigkeit werden kann.

Für Typ EINS ist es wichtig zu lernen, Pflicht, Ordnung und die Verbesserung der Welt auch mal links liegen zu lassen und statt dessen zu spielen, zu feiern und das Leben zu genießen.
Wenn er begreift, dass auch Wachstum seine Zeit braucht und nicht alles sofort vollkommen sein muss, kann er zu einer heiteren Lebensfreude finden und ein gelassener fröhlicher Mensch werden.
Typ EINS wird auch der Reformer oder der Perfektionist genannt.
Quelle: http://www.enneagrammplus.de/das-enneagramm/typ-eins-der-reformer-perfektionist/

1er leben in der Gegenwart, hängen häufig an der Vergangenheit und erhoffen sich manches von der Zukunft.

Der Kritiker (1er):
Ohne ihn würden Ideen an der Realität scheitern.
Denn er ist die letzte Instanz in Sachen Qualität.
Er prüft mit allen seinen Sinnen (VAKOG) und sehr detailorientiert.
Seine Stärke ist, nicht Teil der Idee zu sein, sondern kritisch beurteilend, außerhalb stehen zu können.
So wie Unternehmen gerne externe Unternehmensberater beschäftigen, die als Außenstehende ohne interne Scheuklappen Schwachstellen erkennen.
Der Kritiker sucht Fehlerquellen, um sie zu vermeiden.
Er verläßt sich dabei stark auf sein eigenes Urteil (interne Referenz).
Sein Ziel ist nicht Handeln sondern Überlegen (reflektiv).

1er mit Flügel zum Grundtyp 9 sind ruhiger, sanfter, entspannter, objektiver, annehmender und diplomatischer als typische EINSER - ein ruhender Pol mit treffsicherem Urteil.

Die 9 Gesichter der Seele: 1er können nicht lügen.
Bestimmt und gefangen durch den Typ der Seele -
das sind die Festlegungen und Gesetze unter denen wir unbewusst leben.

:-)